+49 162 8828881 info@flystationmunich.com Bajuwarenstrasse 1, Neufahrn bei Freising Mittwoch - Sonntag

Bei Fallschirmsprüngen ist der Spaßfaktor groß. Nichtsdestotrotz sind sie nicht ungefährlich. Bodyflying im Windkanal ist demgegenüber ein ähnliches Erlebnis, aber völlig sicher. Nicht nur über den Wolken kann die Freiheit fast grenzenlos sein – auch beim Indoor Skydiving.

Max Schmeling ist eine Boxlegende, aber selbst seine größten Fans werden ihm nicht unbedingt in allem nacheifern wollen, vor allem nicht bei seiner schweren Verletzung, die er sich bei einem Fallschirmsprung zuzog. Nun finden heute die meisten Sprünge nicht über Kreta bei Sturm und Regen statt, aber ein gewisses Restrisiko bleibt auch so bei jedem Sprung bestehen.

Immer populärer wird deswegen Bodyflying, auch bekannt als Indoor-Skydiving. Mittlerweile gibt es bereits 161 Windtunnel weltweit und 131 neue Projekte laufen derzeit an, davon zahlreiche in Deutschland. Im Bau oder angekündigt sind in Deutschland sechs neue Tunnel, so dass Sie bald auch ein Zentrum in Ihrer Nähe finden können, wenn Sie nicht ohnehin in Reichweite der fünf bereits in Deutschland vorhandenen wohnen (in München, Bottrop und Berlin).

Wenn Sie als Flieger die Sonne, die Sterne und den Mond grüßen wollen, müssen sie nicht Hans Albers sein. Das Bodydiving bietet auch optisch ein besonderes Erlebnis, denn im Glaskäfig erleben Sie selbst spannende Dinge und können außerdem von außen die Sprünge Ihrer Liebsten verfolgen.

Risikolos schweben

Jung und Alt können in den Windtunneln ihren ganz persönlichen Traum vom Fliegen verwirklichen. Egal, ob vierjähriges Kind oder rüstiger Rentner, der Windtunnel ist für alle da und bietet eine absolut sichere Umgebung. Gesund sollten Sie allerdings sein, denn mit Schulterverletzungen oder Herzproblemen schwebt es sich schlecht. Die vollständige Ausrüstung wird vom Veranstalter gestellt. Bevor Sie den Windtunnel betreten, machen Sie zunächst ein paar Trockenübungen im Übungsraum und sehen sich einige Einführungsvideos an.

Das Gefühl ist wirklich fast genauso wie beim Fallschirmspringen, nur auf die glänzende Aussicht aus 4.000 Metern Höhe muss man verzichten. Schwerlos können Sie dahin schweben und genießen. Die Windstärke ist einstellbar und wird auf die individuellen Bedürfnisse angepasst.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie drinnen völlig unabhängig von Wind und Wetter sind und nicht befürchten müssen, dass Ihnen ein Unwetter den lang geplanten Sprung verdirbt.

Flug in der Schwebe

Ein realer Fallschirmsprung dauert ungefähr eine Minute und beim Bodyflying ist man sogar etwas länger in der Schwebe und muss sich nicht geistig und körperlich auf die Landung vorbereiten und die Reißleine ziehen. Erfahrene Springer können beim Bodyflying sogar mehrere Minuten in der Luft sein.

Unerfahrene Flugbegeisterte werden von einem erfahrenen Profi beim Sprung oder auch Flug begleitet, der bei Bedarf Hilfestellung und Anweisungen gibt. Der Lehrer kann Probleme frühzeitig erkennen und proaktiv verhindern. Während des Fluges erfolgt die Verständigung per Zeichensprache. Sie sollten vor allem nicht vergessen zu atmen.

Leiden Sie unter Höhenangst? Kein Problem, das Schweben beim Bodyflying kann Ihnen sogar dabei helfen, diese Angst in einer hochsicheren Umgebung zu überwinden.

FlyStation Munich – eine erste Adresse

Einer der ersten Adressen für Bodyflying in Deutschland ist die FlyStation Munich in Neufahrn bei München. Dort erfahren Sie die authentische Erfahrung des Fallschirmspringens und das in einer absolut sicheren Umgebung. Wer sich also den Traum vom Fliegen erfüllen, und das einzigartige Gefühl der Schwerelosigkeit hautnah erleben möchte, der sollte der FlyStation Munich jedenfalls einen Besuch abstatten.

Quelle Titelbild: FlyStation Munich

Der alte Menschheitstraum des freien Schwebens wird immer mehr zur Wirklichkeit. Du musst heute dafür nicht mehr aus einem Flugzeug abspringen, sondern kannst dieselbe Erfahrung in einer Indoor-Skydiving-Arena sicher und preiswert verwirklichen. Das sorgt für ein hippes und unvergleichliches Erlebnis für die ganze Familie. Kein Wunder also, dass es einen regelrechten Boom für das Indoor-Skydiving gibt.

Die Anfänge von Indoor-Skydiving

Die Idee des Indoor-Skydiving hat erstmals um 1970 der kanadische Erfinder Jean St. Germain mit seinem Aerodium umgesetzt, das zunächst nur für seine eigene Familie gedacht war. Auf das Konto des großen Exzentrikers Jean St. Germain gehen auch die heute meistverwendete Babyflasche und das erste Roboterrestaurant sowie dutzende weitere Innovationen.

In diesem Video kannst Du sehen, wie dieses Aerodium im Jahr 1979 funktionierte.

Kommerzielle Angebote folgten dann etwa ein Jahrzehnt später in Las Vegas/Nevada und Pigeon Forge/Tennesee. Bei diesen ersten Arenen sorgte noch ein großer Propeller aus einem riesigen Transportflugzeug unter dem eigentlichen Schwebebereich für den nötigen Aufwind.

Das Schweben über dem Propeller war aber nicht jedermanns Sache und schon etwas furchteinflößend.

Eine revolutionäre Verbesserung brachte dann die Umleitung des Luftstroms mit dem sogenannten Venturi Effekt. Einfach erklärt, wird damit die Luft durch die Kammer nach oben gesaugt statt wie vorher von unten gedrückt. Damit fiel die Turbulenz durch den Propeller weg und echtes freies Schweben war nun möglich. Zum ersten Mal wurde das neue Konzept bei SkyVenture in Orlando/Florida im Jahr 1999 verwirklicht. Allerdings waren diese Schwebekammern noch nicht klimatisiert und das war bei den Temperaturgraden in Florida öfter ziemlich unangenehm. Im Lauf der Zeit wurde dann das Klimaproblem gelöst und weiter an Verbesserungen gefeilt.

Insgesamt sind derzeit weltweit 161 Arenen in Betrieb, von denen 2018 20 neu eröffnet wurden, und 113 weitere Projekte sind geplant

Indoor-Skydving wird also immer populärer, aber warum eigentlich? Es gibt drei Hauptargumente und das sind Kosten, Sicherheit und Bequemlichkeit.

Ein Schwebetrip in einer Indoor-Skydiving-Arena ist zwar nicht billig, aber doch erheblich günstiger als ein realer Fallschirmsprung aus einem Flugzeug, der auch nur etwa eine Minute dauert. Und im Gegensatz zum Fallschirmsprung lässt sich die Schwebezeit in einer Arena beliebig verlängern.

Fliegen, bei jedem Wind und Wetter

Auch ist eine Indoor-Skydiving-Arena vor Wind und Wetter geschützt und man muss nicht befürchten, dass der heißerwartete Sprung im letzten Moment wegen widriger Bedingungen abgesagt wird. In einem entspannten Umfeld und bei stets angenehmen Temperaturen kannst Du mit Deiner ganzen Familie oder Deinen Freunden das Schweben genießen und zwischendurch auch einen Snack genießen. In einer Indoor-Skydiving-Arena sind optimale Bedingungen für Fotos und Video stets gewährleistet.

Und auch die Sicherheit spielt eine wichtige Rolle. Reale Fallschirmsprünge sind nicht ungefährlich. Dagegen steht Indoor-Skydiving für hohe Professionalität und geringes Risiko. Erfahrene Instruktoren weisen die Teilnehmer gründlich ein und stehen jederzeit mit Rat und Tat bereit. Tatsächlich ist damit Indoor Skydiving für die ganze Familie vom Vierjährigen aufwärts geeignet.

FlyStation Munich mit höchstem Qualitätsanspruch.

Eine der ersten Adressen für Indoor Skydiving ist die Flystation Munich in Neufahrn bei München, die im Februar 2018 ihre Pforten öffnete. Sowohl Anfänger als auch Profis können sich hier sehr wohlfühlen, wie zahlreiche zufriedene Besucher bestätigen. Das hoch professionelle Team steht für eine ausgezeichnete Servicequalität und die Verkehrsanbindung ist optimal. So steht einem sicheren und aufregenden Erlebnis nichts im Wege.

Beeindruckend sind die Dimensionen: Die Flugkammer ist 19 m hoch und 4,5 m breit. Windgeschwindigkeiten von bis zu 300 Stundenkilometern sind möglich.

Einsteigerpakete mit zwei Flügen für eine Person gibt es schon für 49 Euro. Kinder zwischen vier und 15 Jahren schweben für 39 Euro. Zudem gibt es günstige Angebote für Familien und Gruppen sowie für Profis.

Quelle Titelbild: FlyStation Munich

Neben einem einzigartigen Flugerlebnis ist gerade im Sommer ein entspannter Flug im Windkanal die perfekte Art, sich vor der Hitze zu schützen.

Nach dem langen nassen Spätwinter ist jetzt endgültig Sonne pur angesagt. Und dann ist nicht mehr der Dauerregen das Problem, sondern die Hitze. Was also tun, wenn man nicht gut durchgebraten werden will? Die Erlösung bietet kühler Wind, der den ganzen Körper beruhigt und auf angenehme Betriebstemperatur bringt.

Für die perfekte Durchlüftung gibt es mehrere Möglichkeiten: Ein cooler Segeltörn auf dem Ozean, ein kultiger Fallschirmsprung oder die Indoor-Alternative Windkanal. Vor allem letzteres ist die perfekte Abkühlung für heiße Sommertage. Das freihändige Schweben im Windkanal steht für ein einzigartiges Sinnenerlebnis.

Im Gegensatz zu einer Achterbahn im Freizeitpark hast Du jederzeit die Kontrolle und kannst frei entscheiden, in welche Richtung Du dich bewegen willst. Du selbst oder deine Angehörigen können das unvergessliches Flugerlebnis auf Fotos oder Videos festhalten und so für immer bewahren. Auch wenn Du nicht selbst freischweben möchtest, ist es ein visuelles Highlight, anderen beim Indoor-Skydiving zuzusehen.

Sicherheit stets gewährleistet

Du wirst dabei weder nass werden, noch kannst du dich verletzen, denn für höchste Sicherheit ist stets gesorgt. Das sogenannte Bodyflying oder Indoor-Skydiving ist für alle Altersgruppen geeignet und selbst Vierjährige können dieses freihändige Schweben ungefährdet genießen.

Es ist ein echter Spaß für die ganze Familie. Sogar Blinde oder Menschen mit anderen Behinderungen können teilnehmen. Nur Personen mit Schulterverletzungen, Herzproblemen oder Schwangere sollten besser verzichten. Im Zweifelsfall werden die Instruktoren die Situation mit Dir abklären.

Du genießt ein Schwebeerlebnis mit Adrenalin Pur. wie bei einem echten Fallschirmsprung. Du steigst in die Windkammer, lehnst dich nach vorn und der Flug beginnt. Jede Runde wird von erfahrenen Instruktoren begleitet, die alle möglichen Probleme gleich erkennen und eingreifen. So ist für für hohe Sicherheit gesorgt. Die Instruktoren bereiten Dich auf den Flug vor und zeigen Dir, wie Du dabei Deine Bewegungen kontrollieren kannst. Durch ihre jahrelange Erfahrung sind die Instruktoren auf jede Situation vorbereitet und Du kannst dich jederzeit darauf verlassen, dass immer eine helfende Hand zur Stelle ist.

FlyStation Munich als erste Adresse

Hier ein Tipp: Die FlyStation Munich (Neufahrn bei München) hat sich als erste Adresse für das perfekte Flugerlebnis in Deutschland etabliert. Windgeschwindigkeiten von bis zu 300 Km/h sorgen für ein gut durchgelüftetes Flugerlebnis mit höchstem Spaßfaktor. Während Deiner Indoor-Skydiving-Erfahrung kannst Du Dich im großzügig bemessenen Glastunnel mit einem Durchmesser von viereinhalb Metern und einer Höhe von fast zwanzig Metern nach oben, unten und zur Seite bewegen, einfach durch deine Körperhaltung.

Bei Trip Advisor haben die Besucher der FlyStation Munich den perfekten Wert von 5.0 Sternen (Ausgezeichnet) bescheinigt (Stand 11. Juni 2019). „Action Pur“, „Fliegender Spaß“, „Riesiger Spaß für die ganze Familie“ und „Großes Abenteuer“ lauteten die Bewertungen

Quelle Titelbild: FlyStation Munich

Indoor Skydiving – eine Freizeitgestaltung der Extraklasse

Der alte Menschheitstraum des freien Schwebens wird immer mehr zur Wirklichkeit. Du musst heute dafür nicht mehr aus einem Flugzeug abspringen, sondern kannst dieselbe Erfahrung in einer Indoor-Skydiving-Arena sicher und preiswert verwirklichen. Das sorgt für ein hippes und unvergleichliches Erlebnis für die ganze Familie. Kein Wunder also, dass es einen regelrechten Boom für das Indoor-Skydiving gibt.